ArchivPlaneten

Spei­cher­me­di­en wer­den wohl im­mer phy­si­scher Na­tur blei­ben. Egal wie klein die In­for­ma­ti­ons­ein­hei­ten sind (Ato­me oder noch klei­ner viel­leicht), die Da­ten­men­gen wer­den im­mer grö­ßer. Bald wer­den un­se­re Res­sour­cen nicht mehr aus­rei­chen und dann schau­en wir über den Tel­ler­rand – und er­fin­den Ar­chiv­pla­ne­ten. Un­ab­hän­gig von der Art des Spei­chers braucht man fol­gen­de drei Din­ge für die Ar­chiv­pla­ne­ten: … Ar­chiv­Pla­ne­ten wei­ter­le­sen

Zeitreisen

Zu­ge­ge­be­ner Ma­ßen, zum The­ma Zeit­rei­sen gibt es si­cher­lich viel zu er­zäh­len und dies ist eher ein Ge­dan­ken­an­stoß, als ei­ne aus­ge­ar­bei­tet Idee. Vor­aus­set­zung Man könn­te in die Ver­gan­gen­heit rei­sen, sich da­bei selbst be­geg­nen (oh­ne ver­rückt zu wer­den) und die­ses Vor­ge­hen ge­nau pla­nen, Ef­fekt dann wä­re es theo­re­tisch mög­lich, im­mer wie­der in die sel­be Zeit und den … Zeit­rei­sen wei­ter­le­sen

Schlafende Berge

Schla­fen­de Rie­sen – Fel­sen, Wäl­der und Bur­gen de­cken sie zu – und nun er­wa­chen sie. Das wa­ren wohl die ers­ten lo­sen Fet­zen die mir auf ei­ner Zug­fahrt nach Prag durch den Kopf wu­sel­ten. So­weit so un­spek­ta­ku­lär. Dann kam mir die Fra­ge wie Rie­sen (die rich­tig gro­ßen ver­steht sich) wohl für uns aus der Nä­he aus­se­hen … Schla­fen­de Ber­ge wei­ter­le­sen