Drei Abenteuer für Aschenbrödel

Liebe Rollenspielgemeinde, hier habe ich euch einmal drei Abenteuer aus meiner langen Historie hochgeladen, die ich nicht nur für einigermaßen gelungen halten, sondern die auch noch in einer einigermaßen publizierbaren Form vorliegen und zudem auch einigermaßen für sich stehen können. Man kennt das ja, als SL gewöhnt man sich so einen Stenografiestil an, der zwar den Arbeitsaufwand erheblich verringert, die Lesbarkeit aber in demselben Maße erhöht. Wir haben es hier mit so einer Art heisenbergscher Unschärferelation zu tun.

Gefrorene Herzen

Das erste Abenteuer ist für DSA geschrieben und im Bornland verortet. Es hat aber, wenn man es genau nimmt, außer den sporadisch vorhandenen Spielwerten gar nichts mit Aventurien zu tun, was an meiner unsäglichen Faulheit, mich in Quellenbände hineinzulesen, zu tun hat. Oder nennen wir es lieber: „Kreatives Auflehnen gegen die Diktatur der Fertigabenteuer“! Die Spieler geraten zu Vivaldis Winter (Allegro non molto!) in einem Schneesturm und sind schließlich im Schloss des Winterschmieds gefangen, erfahren eine lange Vorgeschichte und retten schließlich zwei erkaltete Herzen – oder auch nicht.

Gefrorene Herzen: Ein atmosphärisches Abenteuer in kalter Umgebung

Wechselbalg

Ein heiteres, teilweise recht kindisches, aber nichtsdestotrotz lohnenswertes Abenteuer für das wundervolle System „Kobolde!“ Kobolde müssen für ihren König Torg (Gepriesen sei König Torg!) in das Feenreich, um das Koboldbaby zurückzuholen, das die Feen gegen ein ekelhaft hübsches und sauberes Feenkind ausgetauscht haben. Das Abenteuer enthält: Amüsante Vorlesetexte, penisförmige Felsen, Zufallstabellen für Feenmagie und eine Standard-Heldentruppe zum Vermöbeln. Das Abenteuer ist recht lang und die Sterblichkeitsrate hoch. Es empfielt sich, zu Beginn gleich mehrere Kobolde auszuwürfeln.

Wechselbalg: Dieses Mal ist es das eigene Kind!

Piraten der Karibik

Dies Abenteuer für das schnelle und cineastische System Wushu gibt sich größte Mühe, Piratenklischees zu erfüllen. Die Gruppe kämpft sich durch eine heitere und lineare Geschichte, die allen Beteiligten größtes Vergnügen bereitet. Besonderheit: Die Texte sind für Wushu-Anfänger verfasst, enthalten also ganz, ganz viele Hinweise und Beschreibungen. Entkomme dem Unwetter! Finde den Schatz! Vermöble den rüschenarmigen Gouverneur! Arrr!

Piraten der Karibik: Eine heitere Piratengeschichte für das wundervolle Wushu!

(Anmerkung: Wushu ist leider nicht mehr im Netz zu finden. Da es aber unter den Creative Commons im Netz zu finden ist, biete ich es hier zum Download an. Man möge mir bitte eine Nachricht zukommen lassen, wenn das nicht ganz korrekt ist. WUUUUUUUUSHUUUUUUUUUUUU!!!!!!11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.